Ricarda Essrich

Bane NOR vergibt Budget von 20 Mrd. NOK für Digitalisierung und Modernisierung der Bahn

10. April 2018 | (0) Kommentare

Im Laufe der nächsten 10 Jahre sollen 20 Mrd. NOK (rund 2,08 Mrd. EUR) in die Digitalisierung und Modernisierung der Bahn investiert werden. In Europa soll Norwegen damit Spitzenreiter werden, erklärte das staatliche Bahnunternehmen Bane NOR in einer Pressemeldung.

10 Mrd. schon vergeben

Gerade hat Bane NOR einen der größten Technologieverträge des Landes abgeschlossen, und zwar mit Siemens über 7,5 Mrd. NOK. Bereits im Winter waren Systemverträge i.H.v. etwa 2,5 Mrd. NOK an Thales und Alstom vergeben worden.

Es soll ein neues digitales Signalsystem für den Zugverkehr entwickelt werden, das die Signale über neue Informations- und Kommunikations-Ausrüstung in den Zügen überträgt, nicht mehr über analoge Leuchtsignale wie bisher. Das neue digitale System für die Steuerung des Zugverkehrs ist ein Bestandteil der Modernisierung. Damit sollen in der Zukunft auch führerlose Züge ermöglicht werden.

„Dies ist einer der größten Technologieverträge in Norwegen, und das bei der Bahn. Ich bin sehr stolz darauf, und das können Sie auch sein‟, erklärte Staatsrat Ketil Solvik-Olsen gegenüber den anwesenden Bane NOR-Mitarbeitern bei der Unterzeichnung des Siemens-Vertrags. „Wir erleben immer mehr Reisende bei der Bahn. Mit ERTMS können sich noch mehr Menschen auf die Bahn als zuverlässiges Transportmittel verlassen.‟

Bane NORs Konzernchef Sverre Kjenne, der die Abteilung Digitalisierung und Technologie leitet, erklärte: „Der Erneuerungsbedarf ist der Antrieb für das ERTMS-Projekt. Die heutigen Anlagen sind mit einer Relais-Technologie ausgestattet, die im Ersten Weltkrieg modern war. Sie wurden ab den Fünfzigerjahren installiert. Ersatzteile und Fachwissen dazu sind Mangelware. Insgesamt haben wir heute 336 Anlagen und mehr als 15 verschiedene Varianten, die mit ERTMS im Prinzip durch einen Computerraum ersetzt werden könnten.‟ 

„ERTMS bietet uns u.a. mehr Sicherheit durch technische Barrieren und eine kontinuierliche Überwachung aller Züge, mehr Pünktlichkeit aufgrund weniger Fehler und eine automatische Behandlung von Abweichungen sowie mit der Zeit eine höhere Kapazität durch automatische Fahrten und dynamische Abstände zwischen den Zügen‟, so Kjenne.

Investitionen von 20 Mrd. NOK über 10 Jahre

Die Investition in ERTMS ist ein bedeutsamer und wichtiger Schritt in der Geschichte der norwegischen Bahn. Im Laufe von 10 Jahren wird Bane NOR mehr als 20 Mrd. NOK in die Digitalisierung und Automatisierung der Bahn investieren. Mit dem flächendeckenden Einsatz von ERTMS soll Norwegen in Europa führend bei der Verwendung digitaler Technologien im Eisenbahnsektor werden.

Quelle: Building Supply NO
Bild: Siemens

Nächster Eintrag: Storstrømbrücke: Weiteres Konsortium-Mitglied mit finanziellen Schwierigkeiten

Vorheriger Eintrag: Ausschreibung: Elektro- und Signalarbeiten Kardonbahn/Östlänken



Copyright 2018 Ricarda Essrich. All Rights Reserved