Ricarda Essrich

Kurse sollen ausländische Unternehmen beim Markteintritt unterstützen

Achtung: Für Newsletter-Abonnenten 10 % Rabatt!

11. September 2017 | (0) Kommentare

Der starke Bausektor in der Region Stockholm hat für internationale Bauunternehmen lukrative Möglichkeiten geschaffen. Um diese tatsächlich nutzen zu können, ist es wichtig, die Prozesse und Regelungen der Bauindustrie in Schweden zu kennen. Die Wirtschaftsförderung Invest Stockholm, das Beratungsunternehmen Tyréns und der Branchenverband SABO haben gemeinsam einen zweitägigen Intensivkurs entwickelt, in dem die wichtigsten Fakten zur schwedischen Bauindustrie vermittelt werden sollen, um ausländische Unternehmen beim Markteintritt in Schweden zu unterstützen.

Die Investitionsmöglichkeiten werden allein in der Region Stockholm bis 2030 auf 95 Mrd. EUR geschätzt. „Die stark zunehmende Nachfrage nach Bauunternehmen hat für ausländische Unternehmen, die in den größten der skandinavischen Märkte eintreten wollen, enormes Potenzial geschaffen‟, erklärte Erik Krüger, Business Development Manager bei Invest Stockholm.

Invest Stockholm, die offizielle Wirtschaftsförderung von Stockholm, hat seitens ausländischer Unternehmen ein zunehmendes Interesse festgestellt, in der Region Stockholm aktiv zu werden. Dies ist jedoch mit Herausforderungen verbunden.

„Als eine der größten Herausforderungen hat sich das Verständnis von und der Umgang mit den Schwedischen Bauregeln erwiesen. Diese Regelungen werden von den Behörden streng durchgesetzt, daher ist es essenziell, diese zu verstehen, um Bauaufträge in Schweden zu bekommen‟, so Ulrika Grundström von Tyréns.

Um internationale Lieferanten zu unterstützen, haben Invest Stockholm, Tyréns und der Branchenverband SABO einen Kurs entwickelt, der die essenziellen Aspekte der schwedischen Bauindustrie abdeckt.

Jonas Högset, Leiter im Bereich Neubau bei SABO: „Das Ziel ist es, Statuten und Regularien zu erläutern, die speziell in der schwedischen Bauindustrie vorkommen. Wir wollen die praktische Erfahrung der Lieferanten um Kenntnisse zum schwedischen Regelungsrahmen ergänzen, und konzentrieren uns dabei vor allem auf Dinge, die sich direkt auf die Rentabilität der Projekte auswirken.‟

Der Kurs wird in zwei Varianten mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Immobilien bzw. Infrastruktur) zur Verfügung gestellt. Der Lehrplan deckt die grundlegenden rechtlichen und verfahrenstechnischen Aspekte von der Angebotsphase bis hin zur Durchführung von Bauaufträgen in Schweden ab. Weitere Informationen zu den Inhalten hierzu finden Sie auf der Website von SABO.

Fakten

  • Der Kurs kostet 19.900 SEK (ca. 2076 EUR) und beinhaltet das Kursmaterial, Mittagessen an beiden Tagen sowie ein Abendessen am ersten Tag. Eine Unterkunft wird nicht gestellt. Der Preis ist für beide Kursvarianten (Immobilien bzw. Infrastruktur) gleich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
  • Termine:
    • Immobilien: 16. und 17. Oktober 2017
    • Infrastruktur: 6. bis 7. November 2017
  • Die Registrierung ist online möglich.


Achtung! Den Abonnenten des Skand.Baunews-Newsletters hat Invest Stockholm freundlicherweise einen Rabatt von 10 % eingeräumt! Der Rabattcode wird mit dem nächsten Skand.Baunews-Newsletter verschickt. Jetzt noch schnell anmelden!

Nächster Eintrag: Schleswig-Holsteinischer Verkehrminister unterstützt Fehmarn-Projekt

Vorheriger Eintrag: 110.000 Quadratmeter Neubau für Universitätskrankenhaus Køge ausgeschrieben



Copyright 2017 Ricarda Essrich. All Rights Reserved