Ricarda Essrich

Präqualifikation gestartet: 8,2 km Straße und Hochbrücke Fjordquerung Roskilde

11. Mai 2015 | (0) Kommentare

Die dänische Straßenbaubehörde Vejdirektoratet schreibt die Arbeiten zur Projektierung und den Bau einer neuen Brücke über den Roskilde-Fjord aus.

Die Brücke mit den zugehörigen Landanlagen auf beiden Seiten des Fjords wird jetzt zur Präqualifizierung ausgeschrieben. „Auf der Basis von einer Reihe Kriterien werden wir fünf Konsortien auswählen, die danach auf den Auftrag bieten können. Die Präqualifikation soll sicherstellen, dass die Unternehmen, die Angebote abgeben, auch über die Fähigkeiten und Kapazitäten verfügen, die nötig sind, um diese Aufgabe zu lösen‟, erklärt NIels Korsgaard, Projektleiter bei der Straßenbaubehörde.

Anforderungen an die Auftragnehmer

Über die Anforderungen an einer bestimmte jährliche Umsatzhöhe müssen die Auftragnehmer Erfahrungen mit vergleichbaren Bauten haben. Außerdem gibt es Anforderungen zu Mindestlohn und soziale Klauseln.

Die Behörde schreibt das Projekt als Generalauftrag aus. Das bedeutet, dass der Auftragnehmer die Fjordquerung im Rahmen der Anforderungen, die Vejdirektoratet in den Ausschreibungsunterlagen formuliert hat, gestalten und bauen muss. Unter anderem geht es um Rücksichtnahme auf die Natur und die Anwohner in der Region.

Die Ausschreibungsunterlagen werden im Herbst 2015 verschickt, danach beginnt der Ausschreibungsdialog. In ca. 1 Jahr wird der Gewinner der Ausschreibung feststehen.

Das Projekt umfasst hauptsächlich den Bau einer neuen, 8,6 km langen vierspurigen Schnellstraße zwischen Fredrikssundsvej und Skibbyvej in Hornsherred. Diese Straße besteht aus 1,2 km Schnellstraße in offenem Gelände zwischen Frederikssundsvej und Markbækvej, ca. 2 km Straße auf einer Beton-Hochbrücke inkl. Dämmen auf beiden Seiten der Brücke sowie gut 1 km teilweise versenkte Straße durch eine Ferienhaussiedlung und dann wieder 4,2 km Straße in offenem Gelände. Zusätzlich sind eine Lokalstraße und zahlreiche kleinere Bauwerke zu errichten. Die Hochbrücke muss eine Freihöhe von mind. 22 m auf mind. 50 m Breite aufweisen, die Spannweite muss mind. 60 m betragen.

Das Gesamtbudget für die Brücke beträgt ca. 2 Mrd. DKK (rund 270 Mio. EUR). Ende 2019 soll die Brücke eröffnet werden. Finanziert wird das Projekt durch Mautgebühren.

  • Informationsmeeting für die Präqualifikation: 21.05.2015, 13:00‒15:00 Uhr im Park Inn by Radisson, Engvej 171, 2300 Kopenhagen S (direkt in der Nähe des Flughafens). Anmeldungen bis zum 19.05.2015 an Torkil Schrøder-Hansen: tsh@vd.dk.
  • Angebotsfrist: 26.06.2015, 14 Uhr


Weitere Informationen zur Präqualifikation finden Sie unter www.vejdirektoratet.dk.

Quelle: Licitationen
 

Nächster Eintrag: Handwerk: ID-Karte ist nutzlos

Vorheriger Eintrag: Abriss der alten Storstrømsbrücke billiger als Erhalt



Copyright 2018 Ricarda Essrich. All Rights Reserved