Ricarda Essrich

Västlänken: Wayss & Freytag mit NCC erfolgreich

6. Dezember 2017 | (0) Kommentare

Der Zuschlag für den Bau des Västlänken-Teilabschnitts Korsvägen geht an das deutsch-schwedische Joint Venture NCC Sverige AB und Wayss & Freytag Ingenieurbau AG. Der Vertrag hat einen Wert von rund 380 Mio. Euro, Baubeginn soll im Frühjahr 2018 sein.

Die Västlänkenverbindung soll durch einen Tunnel für Regional- und Nahverkehrszüge unter dem Zentrum von Göteborg die Anbindung der zweitgrößten Stadt Schwedens sowie weiterer Ziele im Westen des Landes verbessern. Der Teilabschnitt Korsvägen ist ca. 3,2 km lang und erstreckt sich von Landala bis nach Almedal, wo er an vorhandene Gleise anschließt. Die Tunnelteile im Fels bestehen aus einem Gleistunnel und einem parallelen Service- und Rettungstunnel.

Schon die Präqualifikationsphase hatte für großes internationales Interesse gesorgt. Neun Unternehmen beantragten eine Zulassung zur Angebotsphase, davon wurden fünf zur Angebotsabgabe eingeladen, drei Unternehmen kamen dieser Aufforderung nach. Durchgesetzt hat sich schließlich das Konsortium aus NCC Sverige und Wayss & Freytag.

Nach der Bekanntmachung der Entscheidung der schwedischen Verkehrsbehörde Trafikverket läuft jetzt eine zehntägige Klagefrist, dann kann der Vertrag geschlossen werden.

Quelle: Byggvärlden
Bild: White Arkitekter

Nächster Eintrag: Wirtschaftsdaten kompakt erschienen

Vorheriger Eintrag: EU-Kommission bewilligt 123,5 Mio. EUR für Fehmarnbelt-Projekt



Copyright 2017 Ricarda Essrich. All Rights Reserved